Neu im Unternehmen

Handwerk hat goldenen Boden, ist nicht nur eine Redewendung, sie ist gelebte Realität für den Finsterwalder Robert Wilharm. Anfangs lernte der heute 35-Jährige den Beruf des Gebäudereinigers, fand es cool Schwiegermütter mit seinem „Putzfimmel“ zu beeindrucken. Doch viel lieber wollte er es Bunt, agierte drei Jahre im Handwerk als Maler und Lackierer.

WilharmAktuell, genau seit dem 3. April, ist der gebürtige Sachse, jetzt bei Oppitz-Dienstleistungen als Objektleiter für den Norden Brandenburgs angestellt. Daneben fungiert er als Fachberater für die Wi-Lafim. Insgesamt kümmert er sich um etwa 25 Objekte.
Auf der Suche nach einer neuen beruichen Entwicklung wurde Robert Wilharm bei der Oppitz-Gruppe fündig. Anfangs in Teilzeit und schließlich in Vollzeit holte der freundliche Finsterwalder dafür den Meisterabschluss nach. Im Dezember vergangenen Jahres präsentierte Robert Wilharm schließlich seinen handwerklichen Meisterbrief. „Ein hartes Brot“, wie der 35-Jährige den Schulalltag heute
beschreibt.
Dieses Gefühl verdrängen will er keinesfalls, viel lieber möchte er das Gespür behalten, mehr Verantwortung übernehmen und zukünftigen Auszubildenden unterstützend zur Seite stehen.
Ein roter Opel Astra mit dem Kennzeichen FI-OD 31 ist seit sechs Wochen Robert Wilharms treuer Begleiter. Die rote Farbe besitzt einen hohen Widererkennungswert, das gefällt dem sympathischen Mitarbeiter,
schließlich werde man sofort wahrgenommen, auch wenn man zur Objektkontrolle vorbeischaut.