Oppitz-Gruppe jetzt mit eigener Werkstatt

Ein jeder in der Oppitz-Gruppe kennt ihn seit Jahren, weil TÜV und AU ihre Regelmäßigkeit fordern, die Ölanzeige unplanmäßig leuchtet oder der Herbst ein Leuchtendefizit zu Tage fördert – es geht um den Auto-Experten Günter Dürrwald.


Seit über 20 Jahren schon managt er auf dem gleichen Hof seine Fachwerkstatt. Zum Jahresende nun verabschiedet er sich in den wohlverdienten Ruhestand. Doch Günter Dürrwald geht nicht ganz, dass hat sich in den vergangenen Tagen über die Firmenflure verbreitet und so manchen Mitarbeiter erleichtert aufatmen lassen. Er lässt seinen Mitarbeiter Steffen Sommler plus Werkstatt da.

Der junge Mann soll zukünftig die Betriebstechnik der Oppitz-Gruppe professionell warten. Angegliedert wird die Werkstatt den Hausmeisterdiensten im Unternehmen. Steffen Sommler ist froh die Chance der Weiterbeschäftigung am angestammten Ort von Geschäftsführer Uwe Oppitz erhalten zu haben.

Das freut auch seinen „alten“ Chef, Günter Dürrwald und lässt ihn zufrieden Lächeln.