Newsletter November 2018

wischblatt oben

 

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

… so bunt wie sich der Herbst präsentiert, zeigt sich auch in diesem Monat wieder die Themenvielfalt im Wischblatt … der erste Finsterwalder Hopfen ist in der Flasche und der Kürbis mit Schülern verkocht, die Stundenzettel sind ein Beitrag wert und dann winken da noch 500 Euro.

 

Uwe Oppitz
Geschäftsführer

 

monat november 2018

Erste Hopfenernte in Finsterwalde … vom Brauhausgarten direkt in die Flasche

Mit der ersten Finsterwalder Hopfenernte wird ein kleines, aber nicht unwesentliches neues Kapitel in der Biergeschichte der Sängerstadt geschrieben. Von Torsten Pötzsch

Man kann durchaus sagen, dass es schon ein kleiner historischer Moment war, was da am Sonntagvormittag im Biergarten des Finsterwalder Brauhauses vor sich ging. Ende April pflanzte Braumeister Markus Klosterhoff die ersten Hopfenpflanzen im Biergarten und am ersten Mai, zur Saisoneröffnung, fanden sich 22 Hopfenpaten für die Sorten „Gimli“ und „Target“.

Weiterlesen

Kopfgeld für neue Mitarbeiter

wanted„Mitarbeiter werben Mitarbeiter“… ist ein Bonus-Programm, das seit Juni dieses Jahres läuft.

Sie kennen doch bestimmt jemanden der einen Job sucht, Jenen der perfekt zu uns passen würde… Kumpel, Freund, Bekannten oder Nachbarn, der eine neue Herausforderung oder Veränderung sucht.

Wenn ja, dann können Sie so bis zu 500 Euro zusätzlich verdienen.

Die Prämie gibt es natürlich erst nach bestandener Probezeit und staffelt sich nach Festeinstellung in Vollzeit, Teilzeit oder im Nebenverdienst.
Fotolia 79406322 M

Kochen in der Schule: Junges Gemüse kocht leckere Suppe

kochenHier ist was los in der Schulküche: Statt ein paar Mitarbeiter nimmt Chefkoch Frank Bansner vom Finsterwalder Brauhaus alle siebten Klassen der Oscar-Kjellberg-Oberschule in Finsterwalde unter seine Fittiche und bringt sie in der kleinen Küche ganz schön ins Schwitzen.

„Wer von euch hat schon mal gekocht?“, fragt der Küchenchef in die Runde und ein paar Arme gehen zögerlich hoch. „Wer von euch hat schon mal Kürbissuppe gekocht?“, fragt er als nächstes und alle Arme verschwinden wieder. Kürbis? Iiih, das mag ich nicht, ist die verbreitete Meinung unter den Jugendlichen. Ansporn für Frank Bansner, ihnen das Gegenteil zu beweisen.

Kürbissuppe, -kompott und -pommes stehen heute auf dem Speiseplan. Doch bevor es etwas zu essen geben kann, muss jeder mit anpacken. Schälen, schnippeln, rühren und Tisch decken übernehmen die Kinder heute selbst. „Mit kochen kann man jeden Schüler motivieren. Manche von ihnen wachsen über sich hinaus“, erklärt Frank Bansner und blickt zufrieden in die Runde.

Weiterlesen

Stellenangebote

...aktuell wird dringend nach Mitarbeitern in Golßen für die Maschinenreinigung gesucht (30 h/Wo.), außerdem benötigen wird Unterstützung bei der Reinigung in Herzberg/E., Bad Liebenwerda, Bad Saarow und in Finsterwalde

… dort besteht immer die Möglichkeit in Teilzeit oder auf Minijobbasis angestellt zu werden.

Verstärkung braucht das Team in Beeskow (20h/Wo.), in Eberswalde (25h/Wo.) und ebenso in Eisenhüttenstadt (20h/Wo.) Servicekräfte sind in Hermannswerder (25h/Wo.) gefragt 


zu tun gibt es reichlich!

wir suchen

Kontra dem Schlendrian

Ihnen allen sollte daran gelegen sein, nicht nur pünktlich ihren Lohn auf dem Konto zu wissen, sondern ebenso auch in korrekter Höhe.

Zunehmend zeigt sich der Schlendrian, umgangssprachlich auch als nachlässige, fehlerhafte und inkorrekte Praxis bekannt, welche zu einer ineffektiven und fehlerhaften Arbeitsweise führt.
Die Zahl der schwer leserlichen, unvollständig ausgefüllten, zu spät eingereichten und nicht unterzeichneten Stundenzettel nimmt zu … Kopfzerbrechen bereitet das zunehmend in der Faktura ebenso wie in der Lohnbuchhaltung.

Dabei sind alle für die Lohnrechnung wichtigen Informationen vorgegeben … an den Eintrag des korrekten Zeitpunktes für den täglichen Arbeitsbeginn und das Ende, reiht sich die Pausendauer und die Zahl der täglichen Arbeitsstunden, bis schließlich zur Unterschrift, die ebenfalls täglich zu setzen ist. Komplett ist der Schein, der spätestens am 3. des Folgemonats einzureichen ist, wenn im Kopf die Personalnummer und der Name leserlich sind. Achtung! Schlußendlich die Unterschrift, plus Datum, am Monatsende nicht vergessen.

Erste Hilfe - Lernen

ertse hilfe 2

An einem Tag lernen, was im Leben notfalls wichtig ist

Kaum einer denkt daran, dass man einmal seine Ersthelfer-Kenntnisse wirklich unter Beweis stellen muss. Solche Notfälle werden weit weggeschoben, dürfen einfach nicht passieren. Jedoch ist es sehr wahrscheinlich, irgendwann einmal in eine Notfallsituation zu geraten … sei es als Betroffener oder aber als Anwesender. Fahrlässig wäre es, die Augen vor diesem Risiko zu verschließen. Wer sich mit Not- und Unfällen vertraut macht, verliert den Gedanken an die Bedrohlichkeit. Es ist nicht nur schrecklich keine Hilfe leisten zu können, sondern auch in der eigenen Not keine Hilfe zu erfahren.

Dafür wurden die drei Lehrgänge im November organisiert. Jeder kann Erste Hilfe lernen.