Newsletter Juli 2018

wischblatt oben

 

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

...im aktuellen Wischblatt möchte ich die Gelegenheit nutzen, um Ihnen einmal mehr Danke zu sagen, für ihre Einsatzbereitschaft, ihr Engagement und ihre Mühe. Persönlich wünsche ich Ihnen Gesundheit und einen erholsamen Urlaub.
Den Anlass zum Danke sagen gibt mir der „Internationale Tag der Gebäudereiniger“. Im Juni wird er alljährlich, seit dem Jahr 2016, begangen.

...im Alltag sagt man leider viel zu wenig „Danke“

Uwe Oppitz
Geschäftsführer

 

monat juli

Brauhaus Finsterwalde in einem Vierteiler des rbb

Einen Tag vor dem Start des Stadtfestes und 2. Finsterwalder Biermarktes bedarf es schon einer gehörigen Portion Gelassenheit, um neben dem Endspurt der Vorbereitungen auch noch in die Kameras zu lächeln. Und das einen ganzen Tag lang. Kein Problem für Braumeister Markus Klosterhoff im Finsterwalder Brauhaus. Er ist mit der Leichtigkeit gesegnet, auch ganz nebenbei über das Metier zu reden, das sein Element ist.

Das anlässlich des 30. Geburtstages der Städtepartnerschaft mit dem saarländischen Eppelborn gebraute Bier sei von orange-goldener Farbe. Es habe eine fruchtige Note, weil es „mit Hopfen kalt gestopft“ wurde, wie der Fachmann verrät. Der Braumeister erklärt: „Hopfen wird bei Lagerung im kalten Zustand hinzugegeben, wodurch die Aromastoffe ins Bier übergehen können, die beim Kochen verloren gehen.“ Über das Aroma könne eine leichte fruchtige Note erzeugt werden. Beim Festbier zum 30. Partnerschaftsjubiläum sei das ein Hauch von Melone und Citrus. „Aber keine Sorge, wir haben kein Fruchtgetränk gebraut“, beruhigt Markus Klosterhoff die Biergenießer. Das endgültige Okay für die Stadtfest-Kreation soll es erst am Donnerstagabend beim Bierstammtisch geben, hieß es am Vormittag im Brauhaus. Dort seien sensible Gaumen versammelt, die als erste probieren dürfen, ob das Festbier zum 30. der Öffentlichkeit angeboten werden kann, erzählt der Braumeister schmunzelnd. Es sind vom Stammtisch keine anderslautenden Meldungen bekannt geworden.

Weiterlesen

Heike Witte: „Ich bin gerne im Unternehmen“

heike witteEmsig schaft sie Tag für Tag…Sauberkeit in Büro-, Sanitär-, Lager- und/oder Wirtschaftsräume, als auch in Schulen, Turnhallen, Schwimmhalle und Arztpraxen.
Seit mittlerweile neun Jahren schon ist Heike Witte mit dem Unternehmen verbunden. Alles begann mit einem Minijob, den die Finsterwalderin in der Oberschule, Saarlandstraße antrat. Ihre Festanstellung unterschrieb sie im Jahr 2012. „Ich habe bestimmt schon 30 Objekte kennengelernt“, beschreibt Heike Witte ihr Einsatzgebiet. Die gelernte Möbeltechnikerin, die mit der politischen Wende arbeitslos geworden war, genießt heute großes Vertrauen bei den Bereichsleitern, ist motiviert und zuverlässig. „Ich bin zufrieden und gerne im Unternehmen“, erklärt die 54-Jährige und lächelt. Diese Genügsamkeit kommt auch bei neuen Kollegen an. Kathleen Schober, seit Jahresbeginn im Unternehmen, schätzt ihre Mentorin und Kollegin. „Wir kommen prima klar“, sagt sie. Als junge Mutti mit zwei Kindern sei es in der Branche nicht leicht Fuß zu fassen, aber hier bei Oppitz-Dienstleistungen habe sie eine Chance erhalten, erklärt die 32-jährige Finsterwalderin.

 

Wir trauern...

anzeige becker

 

um unsere ehemalige Kollegin und Mitarbeiterin Elke Becker.
Im Alter von 76 Jahren ist sie am 12. Juni verstorben.

Während Ihrer 16-jährigen Betriebszugehörigkeit, war sie nicht nur die Vorsitzende des Betriebsrates, auch als Mitarbeiterin agierte Sie immer pichtbewusst und zuverlässig,
außerdem erwarb sie sich uneingeschränkte Achtung und Wertschätzung.
Seit dem 1. Juli 1992 setzte sie Ihre Kraft für Oppitz-Dienstleistungen ein, war somit eine Mitarbeiterin die das Unternehmen, quasi ab der ersten Stunde, mit zu heutigem Ansehen führte.

Elke Becker hinterlässt Spuren. Wir werden Sie in guter Erinnerung behalten.

Stellenangebote

wir suchen

...aktuell werden in Golßen Mitarbeiter für die Maschinenreinigung gesucht (30 h/Wo.), ein neues Objekt in Cottbus benötigt Reinigungsmitarbeiter – 25 h/Wo., ebenso betreuen wir ab August auch neu ein Objekt in Uebigau…dort möchten wir ein oder auch zwei Mitarbeiter in Voll- bzw. Teilzeit einstellen.
Verstärkung suchen aktuell ebenso die Glas- und Grundreiniger (39h/Wo).
In Bad Liebenwerda, Bad Saarow, Frankfurt/O., Hermannswerder und in Finsterwalde besteht daneben immer die Möglichkeit in Teilzeit oder auf Minijobbasis angestellt zu werden…zu tun gibt es reichlich!

Ohne Sekt, aber mit neuen Ideen

Ein Jahr Wischblatt … wer hätte gedacht, dass es wirklich so viele Themen, Geschichten und Unterhaltsames bei Oppitz-Dienstleistungen gibt. Monatlich ist das Blatt gefüllt, mit reichlich Informationen zum Unternehmen, inclusive dem Finsterwalder Brauhaus, neue
Personen wurden vorgestellt, Aktionen publiziert, Werbung platziert und Jubilare bedacht. Als „Neuling“ bei Oppitz-Dienstleistungen habe ich so einen prima Einblick am Firmenstandort in Massen bekommen. Damit nicht genug…zukünftig
möchte ich Ihnen „da draußen“ mehr über die Schulter schauen…
laden Sie mich ein, zeigen Sie mir Ihren Wirkungskreis, lassen
Sie uns ins Gespräch kommen…ich bin gespannt!

Betriebsjubiläum


10 Jahre


Frau Angelika Adamjak

Herr Viktor Mann

Herr Matthias Bernhardt

Frau Sabine Spichal

Herzlichen Glückwunsch!

feuerwerk