Newsletter März/April 2020

wischblatt oben

 

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

coronaDeutschland, Europa und die Welt stecken in der Krise wie es sie seit 75 Jahren in der Geschichte nicht mehr gegeben hat. Corona oder COVID-19 Virus ist derzeit allgegenwärtig. Egal ob in den Medien, in der Familie oder im Beruf, jeder kämpft aktuell mit Ängsten – mit Ängsten um die Gesundheit der Familie, das persönliche Befinden oder sorgt sich um die eigene wirtschaftliche Situation. Offen bleibt die Frage danach, wie es wohl danach weitergehen wird.

Für uns als Unternehmen mit Krankenhäusern, Altenpflegheimen, öffentlichen Einrichtungen wie Ämter, Ärzte, Schulen, Kitas sowie Zuliefern der Autoindustrie als Kunden, stehen mittendrin. Ein Teil von Ihnen leistet jeden Tag mehr als je zuvor, der andere Teil darf nicht oder kann nicht voll arbeiten, weil die Kunden geschlossen oder diese die Dienstleistungen stark reduziert haben.

Egal in welche Kategorie sie fallen, ob sie zu Hause Ihre Kinder betreuen, nicht raus können oder sich um Kranke oder die Älteren in der Familie kümmern müssen. Vielleicht sind Sie auch jene die jeden Tag die wichtigen Versorgungsstrukturen in kritischen Bereichen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen mit Ihren Dienstleistungen aufrechterhalten oder in der Verwaltung dazu beitragen, dass das Unternehmen weiterläuft. Sie sind diejenigen, die dafür sorgen, dass bei unseren Kunden die Versorgungsabläufe nicht völlig zum Erliegen kommen, dass der Betrieb hygienisch weiterläuft.

In Zeiten wie diesen ist einmal mehr zu erkennen, was wir für zuverlässige und ehrgeizige Mitarbeiter im Unternehmen haben, wie Sie zu Ihrer Arbeit stehen und wie zielorientiert Sie Ihren Dienst verrichten. Die Parole der Politik ist durchhalten und Abstand waren.
Wir sagen Ihnen die Parole muss lauten: Stolz sein und Abstand halten!

Wir sind fest davon überzeugt mit Ihnen gemeinsam überstehen wir fast ALLES!

Seien Sie Selbstbewusst, halten Sie Abstand und bleiben Sie Gesund!
Wir sind stolz auf Sie.

Uwe Oppitz                                       Daniel Engler
Geschäftsführer                                Geschäftsführer

 

 

Kleiner Ratgeber zur Pflege der Gesichtsmasken

MaskeIn Heimarbeit wurden für unser Unternehmen Gesichtsmasken gefertigt. Diese Maske ist weder geprüft noch zertifiziert, aber dennoch eine sinnvolle Alternative, wie auch Fachleute äußern, um die Verteilung der Tröpfchen zu verhindern. Für eine sichere Wirkweise macht es sich erforderlich die Masken entsprechend zu präparieren.

Es wird empfohlen, die Maske täglich bei mindestens 60 Grad zu waschen. Ist das nicht möglich wird Handwäsche empfohlen (dabei werden keine Viren abgetötet), wobei sich ein anschließendes Bügeln (über 170 Grad) der noch nassen Maske notwendig macht, um Viren und Bakterien abzutöten.

(Bügeleisen mind. Stufe 2 - in der Regel 150 Grad; alternativ zur Desinfektion mit dem Dampfbügeleisen mind. 60 Sekunden Stufe 2 bügeln; kein Dampfbügeleisen hat … Stoff durchnässen … dann auf Stufe 2 bügeln)

Erstes Bier-Drive-In öffnet in Finsterwalde

drive innBier muss auch in der Corona-Krise verkauft werden: Braumeister Markus Klosterhoff aus Finsterwalde eröffnet deswegen das erste Biergarten-Drive-In. Braumeister Markus Klosterhoff ist bekannt für seine Biere zu bestimmten Höhepunkten. Wegen der Corona-Krise aber will er nicht auf ihnen sitzenbleiben. Er lädt zum Biergarten-Drive-In.

Markus Klosterhoff vom Finsterwalder Brauhaus steht der Schweiß auf der Stirn. Aber nicht vor Arbeit, denn die ist erledigt. Rechtzeitig vor Saisonbeginn hatte er die Tanks voll mit frischem Bier. „Das ist eigentlich unsere Stärke, die uns jetzt aber zum Verhängnis werden könnte“, sagt Klosterhoff. Die Corona-Krise macht ihm wie so vielen anderen einen Strich durch die Rechnung.

Weiterlesen

Stellenangebote

...aktuell suchen wir nach wie vor dringend Mitarbeiter für den Einsatz in Finsterwalde und Herzberg (geteilter Dienst), auf geringfügiger Basis oder in Teilzeit (bis 20h/Wo). Besetzt werden müssen außerdem Stellen in Wahrenbrück, Eberswalde, Frankfurt/Oder und Templinbei Mobilität ist meist auch eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung drin.

 … zu tun gibt es reichlich!

wir suchen

Vorrübergehende Sprechzeiten

Aus aktuellem Anlass und der Corona-Pandemie geschuldet, wurde in der gesamten Verwaltung die Arbeitszeit reduziert.

Das Personal- und Lohnbüro ist ab sofort nur noch montags von 8 bis 10 Uhr und donnerstags von 13 bis 15 Uhr erreichbar.

Es ist wochentags immer sichergestellt, dass unter der Rufnummer 03531 7179 - 0 täglich jemand zu erreichen ist, falls Dinge geklärt werden müssen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Schild

Betriebsjubiläum

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

10 Jahre

• Frau Angelika Düsterhöft

• Frau Gloria Wagner  

• Frau
Marita Kempe

 

15 Jahre

 • Herr Ronny Walter




feuerwerk