Newsletter Dezember 2018

wischblatt oben

 

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende. Die letzte große Neuigkeit ist, dass zukünftig Herr Daniel Engler, als Geschäftsführer neben mir die Geschicke der Oppitz-Dienstleistungen GmbH mitbestimmen wird. Darüber hinaus aber ist es mir ein besonderes Bedürfnis, Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest voller Geborgenheit und Wärme zu wünschen. Für das kommende Jahr sprudelnde Kreativität, klare Ziele, viel Erfolg und beste Gesundheit.

 

Uwe Oppitz
Geschäftsführer

 

monat dezember 2018

Weihnachtsbier – eine Adventsgeschichte in Elbe-Elster

Markus Weihnachtsbier„Wir haben etliche Tausend Flaschen abgefüllt“, sagt der Finsterwalder Braumeister Markus Klosterhoff. Er meint das alljährlich in der Advents- und Weihnachtszeit gefragte Weihnachtsbier aus dem Finsterwalder Brauhaus. Jetzt gehe es nur noch darum, den Nachschub zu sichern. Genauer will er sich über die Liter- beziehungsweise Flaschenzahlen nicht äußern. Am liebsten sei es ihm ohnehin, wenn das Bier frisch aus dem Hahn ausgeschenkt werde. Und das genau dort, wo es gebraut werde.

Über den Ursprung des Weihnachtsbieres sei ihm in der Literatur leider noch nichts begegnet. Gern setze man jedoch seit jeher zu besonderen Anlässen für ein Festbier mehr Rohstoff ein – was sich geschmacklich auswirke.

Weiterlesen

Liebe Mitarbeiter und Liebe Mitarbeiterinnen

weihnachten4wir danken Ihnen für Ihre engagierte Mitarbeit im Unternehmen.
Wenn wir alles in allem auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können, so ist das Ihrem Fleiß, Ihrer Zuverlässigkeit und Ihrem Teamgeist zu verdanken. Unser Lob gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Ihre hervorragenden Leistungen im laufe dieses Jahres.

Mit diesem Dank verbinden wir unsere besten Wünsche
für ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2019.

Erster Brandenburger Bierstore in Bad Saarows neuer Mitte

jana oppitzEs ist vollbracht. Seit dem 7. Dezember können die Kurgäste in Bad Saarow nicht nur ihren Durst nach Bier aus dem Finsterwalder Brauhaus stillen. Im ersten Brandenburger Bierstore, in den Kurpark-Kolonnaden, sind ebenso Biere und weitere Produkte der Vereinsmitglieder des Vereins der Klein- und Gasthausbrauereien und regionaler Strukturen erhältlich, Geschäftsführer ist Uwe Oppitz.

Daneben gehören zum gegenwärtigen Sortiment Kosmetika und Produkte aus den Christophorus-Werkstätten in Fürstenwalde. Inhaberin des 28 Quadratmeter großen Stores ist Jana Oppitz. Das Geschäft trägt den Namen „Warumi“, der Begriff steht als Abkürzung für „weil alles rundum möglich ist“.

Nach vielen schlaflosen Nächten und stressigen Tagen, ist es endlich geschafft. Kompetenz und Qualität setzt sich am Markt immer durch ... das ist der Anfang Ihre Erfolgsgeschichte, Jana Oppitz. Herzlichen Glückwunsch zur Geschäftseröffnung.

Stellenangebote

...aktuell wird noch immer dringend nach Mitarbeitern für die Maschinenreinigung in Golßen gesucht (30 h/Wo.), außerdem benötigen wird Unterstützung bei der Reinigung in Herzberg/E., Bad Liebenwerda, Wahrenbrück, Fürstenwalde und in Finsterwalde … dort besteht immer die Möglichkeit in Teilzeit oder auf Minijobbasis angestellt zu werden.
Verstärkung brauchen wir außerdem in Goßmar (bei Sonnewalde) (20h/Monat) und ein Landschaftsgärtner mit umfänglichen Kenntnissen in Hege, Pflege und Schnitt kann sich bei Bereichsleiter Oliver Maaß in Bad Saarow/Fürstenwalde bewerben.


zu tun gibt es reichlich!

wir suchen

Auf neuen Wegen

ralf fischer„Ich möchte mich von Ihnen verabschieden“, erklärte Ralf Fischer vom Hausmeisterservice in Bad Saarow kürzlich bei der Weihnachtsfeier. „Zum Jahresende werde ich das Unternehmen verlassen.“ Genau 17 Jahre war er bei Oppitz-Dienstleistungen beschäftigt und kennt sich in jeder Reinigungsart bestens aus. Ganz nebenbei erwähnt er bei Gesprächen während dem Essen, dass er anfangs eigentlich nach vier Wochen schon wieder hinschmeißen wollte. Erfolgreich baute er in Bad Saarow vor einigen Jahren den Hausmeisterservice auf. Der 17 Jahre währende Arbeitsvertrag, so begründete Ralf Fischer mit einem Lächeln im Gesicht seine Entscheidungsfindung, wäre leichter zu kündigen gewesen, als der 30-jährige Ehebund mit seiner Frau. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, nahm er sich das Sprichwort zu Herzen und beschenkte einige ihm über die Jahre liebgewordene Kollegen zum Abschied. Mehr Gelegenheit fürs Reisen zu jeder Jahreszeit und für die zweite Leidenschaft , das Motorrad fahren, erhofft sich der Müllroser mit dem neuen Job.

Wir wünschen Ralf Fischer alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg.

Ersthelfer-Schulung

ersthelfer

An einem Tag lernen, was im Leben notfalls wichtig ist…

Um Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aufzufrischen, dafür haben sich kürzlich Bettina Keter, Sandra Bieck, Anke Rangott, Manuel Stehr, Waldemar Kappel und ebenso Ralf Fischer einen Tag freigeschaufelt. Ebenso waren am Schulungsort in Bad Saarow Veit Zobel, Mario Keinitz und Oliver Maaß vor Ort. Kaum einer denkt daran, dass er einmal seine Ersthelfer-Kenntnisse wirklich unter Beweis stellen muss. Solche Notfälle werden weit weggeschoben, dürfen einfach nicht passieren. Jedoch ist es sehr wahrscheinlich, irgendwann einmal in eine Notfallsituation zu geraten … sei es als Betroffener oder aber als Anwesender. Fahrlässig wäre es, wissen die Teilnehmer, die Augen vor diesem Risiko zu verschließen. Wer sich mit Not- und Unfällen vertraut macht, verliert den Gedanken an die Bedrohlichkeit. Es sei nicht nur schrecklich keine Hilfe leisten zu können, sondern auch in der eigenen Not keine Hilfe zu erfahren.