Erstes Bier-Drive-In öffnet in Finsterwalde

drive innBier muss auch in der Corona-Krise verkauft werden: Braumeister Markus Klosterhoff aus Finsterwalde eröffnet deswegen das erste Biergarten-Drive-In. Braumeister Markus Klosterhoff ist bekannt für seine Biere zu bestimmten Höhepunkten. Wegen der Corona-Krise aber will er nicht auf ihnen sitzenbleiben. Er lädt zum Biergarten-Drive-In.

Markus Klosterhoff vom Finsterwalder Brauhaus steht der Schweiß auf der Stirn. Aber nicht vor Arbeit, denn die ist erledigt. Rechtzeitig vor Saisonbeginn hatte er die Tanks voll mit frischem Bier. „Das ist eigentlich unsere Stärke, die uns jetzt aber zum Verhängnis werden könnte“, sagt Klosterhoff. Die Corona-Krise macht ihm wie so vielen anderen einen Strich durch die Rechnung.

„Die ersten Veranstaltungshöhepunkte im April und Mai sind abgesagt, das Brauhaus-Restaurant ist bis auf Weiteres geschlossen. Aber das Bier ist da“, beschreibt er seine Zwickmühle. In den verschiedenen Biersorten vom Pils über Maibock bis zum Dunklen, Lagerbier, Heidebräu und Stout stecken viel Arbeit und ausgewählte Rohstoffe.

Das soll nicht umsonst gewesen sein. Markus Klosterhoff startet deshalb eine besondere Osteraktion. Ab Montag, 6. April, bis nach Ostern lädt er zum Biergarten-Drive-In in die Sonnewalder Straße von Finsterwalde ein. „Bevor mir das Bier umkippt, geben wir es lieber zum schmalen Taler quasi zum Herstellungspreis ab“, sagt er.

Natürlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Man darf einfach mit dem Auto in den Biergarten fahren, muss nicht aussteigen und kauft das Bier. Das passiert in der Woche vor Ostern täglich von 10 bis 14 Uhr.

Die Biere sind pasteurisiert, was ihre Haltbarkeit verlängert, und abgefüllt in 1-Liter-Flaschen. Der Aktionspreis beläuft sich auf drei Euro plus Pfand.

Brauhaus kooperiert in Corona-Krise mit Spargelbauer

„Danach kooperieren wir mit der Sallgaster Spargelbau GmbH, die von der Corona-Krise ja auch betroffen ist, weil die Erntehelfer fehlen.

Unser Bier wird dann an deren Ständen mit verkauft. Das ist ein Angebot des Geschäftsführers, weil wir im Restaurant im Normalbetrieb natürlich auch Sallgaster Spargel anbieten“, erklärt der Braumeister.

Text: Von Heike Lehmann LR vom 2.April 2020